Kenwood KDC-4051UR Test

Auch dieses Autoradio verspricht nicht wenig: Eine effektive Klangtuning-Technologie, hohe Wiedergabequalität und leichte Bedienbarkeit. Dazu lockt der Kenwood mit vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und einem sensationell günstigen Preis. Ob die Regel „günstig ist nicht gleich billig“ auch auf dieses Gerät zutrifft, zeigt der Testbericht.

Einbau, Design und Bedienung

Die Montage sollte auch für Laien relativ unkompliziert zu bewältigen sein, da alles zum Einbau nötige im Lieferumfang enthalten ist. Die Optik könnte als nicht zu modern, dennoch keiensfalls langweilig beschrieben werden. Einen Pluspunkt bekommt Kenwood für die unterschiedlichen Farbvariationen – das Autoradio ist wahlweise mit roter, grüner oder orangefarbener Beleuchtung erhältlich, da sollte für jedes Auto etwas passen.

-- In aller Kürze --
AutoradioTest.net
„Günstig, funktionabel und nutzerfreundlich. Wer nicht viel Geld investieren möchte und auf unnötigen Schnickschnack verzichten kann, aber dennoch auf satten Klang und brauchbare Funktionen besteht, der sollte hier zuschlagen. Alles, was der Normaluser benötigt, ist vorhanden und funktioniert stets einwandfrei, schnell und unkompliziert.“

Statt LCD-Display hat Kenwood auf ein wärmeunempfindliches (und teureres) Vacuumfloureszens-Display gesetzt, was in dieser Preisklasse keiensfalls üblich ist und Kenwood einen weiteren Pluspunkt einbringt.

Die Konfiguration des Radios könnte einfacher nicht sein – eine Anleitung liegt natürlich bei, wobei diese in den meisten Fällen wohl unbenutzt bleiben dürfte, da alles selbsterklärend ist und sich ohne große Schwierigkeiten finden lässt. Ein wenig umständlich ist lediglich die Menüführung, die über 3 Ebenen gestaltet wurde. Dennoch ist die Bedienung alles in allem sehr nutzerfreundlich und intuitiv – manchmal braucht es eben 2 Klicks mehr als nötig.

Hier ein kurzes Video, welches den Kenwood KDC-4051UR in Aktion zeigt:

Quelle: Youtube

Leistung, Anschlüsse, Features

Zugunsten des Preises hat Kenwood bei diesem Modell auf unnötigen Schnickschnack verzichtet und sich stattdessen auf die wirklich wichtigsten und häufig gebrauchten Funktionen konzentriert. An der Vorderseite befinden sich jeweils ein USB 2.0 Anschluss und ein AUX-Eingang, die beide mit einer Abdeckung versehen wurden um vor eindringendem Staub geschützt zu sein. Somit können sowohl Player ohne USB-Anschluss genutzt werden, als auch externe Speichermedien wie Sticks, Festplatten oder MP3-Player. Dabei kommt das Radio mit MP3-, AAC- und WMA-Formaten zurecht. Während der Wiedergabe werden außerdem die ID3-Tags der Titel auf dem Display angezeigt.

Die Musik selbst hat einen erstklassigen Klang, da Kenwood hier auf einen MOSFET-Verstärker gesetzt hat mit maximaler Ausgangsleistung von 4 x 50 Watt – hier kann man definitiv nicht meckern. Wer eine externe Endstufe anschließen möchte, kann dies dank des 2V-Vorverstärkerausganges ebenfalls tun.

Auch Radioempfang und Senderprogrammierung können sich sehen lassen – per Suchlauf lassen sich die Sender schnell wechseln und via Programmtaste mit nur einem Klick auf einem der sechs programmierbaren Stationsknöpfe speichern. Insgesamt besitzt der RDS-fähige Tuner 24 Senderspeicher (18 für FM sowie jeweils drei für MW bzw. LW).


+ verschiedene Beleuchtungsfarben wählbar
+ wärmeunempfindliches Vacuumfloureszens-Display
+ diverse Medien abspielbar

– Menüführung teilweise etwas umständlich
Dieser Beitrag wurde unter Testberichte abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.